TSV erreicht Etappenziel im Derby   (msc) Wem es nicht bereits zuvor klar, dem wurde es spätestens beim Abschlusstraining am Donnerstag klar: es ist Derbyzeit bei der TSV Schönau. Vor der Partie gegen den SC Blumenau II war richtig Leben in der Mannschaft – Wortgefechte und lautere Ansagen inklusive. Das sich das Team an sich direkt nach dem Training wieder prächtig verstand, erklärt sich zwar von selbst, dennoch bleib eines hängen: die Anspannung ist ebenso groß wie die Vorfreude. Freude gab es auch nach dem Abpfiff reichlich, ein 3:1-Sieg reichte den TSVlern zum anvisierten Etappenziel auf den sechsten Rang zu klettern. Nach dem gelungenen Abschluss der Hinrunde sah es jedoch zunächst nicht aus.

Kapitän Marc Litke führte seine Truppe nach einwöchiger Abstinenz wieder aufs Feld und revanchierte sich zugleich für die Aushilfe seines Coaches Roberto de Simone. Dieser vergangene Woche beim Sieg gegen den PSV Mannheim II als Spielführer eingesprungen, nun sprang Marc Litke als Vertretung für den Trainerposten ein. In der Sturmspitze gab „Dano“ Lehmann sein Debüt, der Neuzugang war wie der später eingewechselte David Ehrbar bis zu diesem Spiel gesperrt. Nach sieben Minuten mussten die Hausherren jedoch den ersten Schock verkraften: Sven Volker Amend brachte die Gäste in Führung. Die Partie blieb ausgeglichen, alles steuerte auf einen Pausenrückstand der Schönauer zu, doch dann kam der Auftritt des 13 Minuten vor der Pause eingewechselten Daniel Schwarz, der das Spielgerät kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich in die Maschen setzte.

Nach einer knappen Stunde kam mit Ehrbar der nächste Debütant ins Spiel, der Spielführer wechselte sich selbst aus – und bewies damit den richtigen Riecher. Zunächst traf Ahmed El-Sammouri zur umjubelten Führung der Gastgeber, dann erzielte Ehrbar das beruhigende Tor zum 3:1. Mit diesem zwei-Tore-Vorsprung ging der TSV Schönau in die Schlussviertelstunde. Trotz der Derbystimmung gelang es den Gästen aus der Blumenau nicht mehr, die Hausherren noch einmal ins Schwitzen zu bringen, die so den zweiten Dreier in Folge einfuhren. Durch das Unentschieden der SG Viernheim gegen den FC Türkspor Mannheim II ziehen die Schönauer damit pünktlich zum Hinrundenende an den Hessen vorbei. Neben dem erster Heimdsieg konnte sich der TSV auch über den geteilten zweiten Platz in der Fairness-Tabelle freuen, der ihnen nun über die Winterpause erhalten bleibt.

TSV Schönau: Bähr; M.Litke, K.Litke, Akyol, White, Wittmann, Schneider, Lehmann, A.El-Sammouri, Vollweiler, Siering; Scorsolini (ab 33.), Ehrbar (ab 58.), Reicher (n.e.), Schwarz (ab 32.).

SC Blumenau II: Köllner; Klass, Meyer, Köpke, Linnemann, Heinz, Aybars, Arnold, Amend, Ditzend, Manaj; Niedballa (n.e.), Simsek (ab 26.), Eichmann (n.e.), Al-Samaraey (ab 59.), Decaro (ab 35.).

Tore: 0:1 Sven Volker Amend (7.); 1:1 Daniel Schwarz (45.); 2:1 Ahmed El-Sammouri (66.); 3:1 David Ehrbar (75.).

Schiedsrichter: Günter Wüstling.