Fahrplan ab 06.05.2020

am gestrigen Mittwoch vereinbarte Bundeskanzlerin Merkel mit den Länderchefs wesentliche Lockerungen, die weitreichende Auswirkungen auch für den Vereinssport haben. DOSB-Präsident Alfons Hörmann formulierte hierzu in seinem Statement: „Das bewegt 27 Millionen Mitglieder und 90.000 Vereine nicht nur körperlich, sondern auch emotional: Nach Wochen der verordneten Bewegungslosigkeit beginnt nun die schrittweise Rückkehr zur „neuen Normalität“.“

Über diese schrittweise Wiederaufnahme des Sportbetriebs informieren wir Sie im Folgenden:

Im Protokoll der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs heißt es:

10. Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wird unter den Bedingungen, die im Beschluss der Sportministerinnen und Sportminister der Länder zum stufenweisen Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb vorgesehen sind, wieder erlaubt.

14. Die Länder werden in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten über die schrittweise Öffnung der folgenden verbliebenen Bereiche mit Auflagen auf der Grundlage von gemeinsamen Hygiene- und Abstandskonzepten der jeweiligen Fachministerkonferenzen entscheiden:

·         Sportbetrieb in allen öffentlichen und privaten Indoor-Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern

·         Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen

·         Betrieb von sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wiederaufnahme von Wettkampf- und Leistungssport

Ministerpräsident Kretschmann stellte im Nachgang zur Ministerpräsidentenkonferenz den Fahrplan zum Ausstieg aus den Corona-Beschränkungen für Baden-Württemberg vor. Der Plan gilt vorbehaltlich der Infektionslage, muss noch vom Kabinett verabschiedet werden und sieht folgende Öffnungsszenarien vor:

Öffnung ab dem 11. Mai 2020:

  • Spielhallen und ähnliches dürfen wieder öffnen. Gastronomische Angebote sind nicht erlaubt.
  • Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen wieder den Betrieb aufnehmen, etwa Tennis, Golf, Bogenschießen etc.
  • Freiluft-Sport mit Tieren ist wieder möglich, etwa Reitanlagen und Hundeschulen.

Öffnung vor Pfingsten:

  • 1. und 2. Fußball-Bundesliga dürfen den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Sogenannte Geister- oder Wohnzimmerspiele. Der DFB entscheidet.

Öffnung ab Pfingsten:

  • Fitnessstudios, Tanzschulen, Kletterhallen, Indoorsporthallen und Indoorspielplätze sollen wieder öffnen können.
  • Spaß- und Freizeitbäder sollen zunächst nur für Schwimmkurse und Schwimmunterricht öffnen können.

Derzeit nicht abschätzbar:

  • Zuschauer bei Sportveranstaltungen
  • Freibäder
  • Badeseen
  • Bolzplätze
  • Saunen und Wellnessbereiche
  • Mannschaftssport

Sportaktivitäten können also wieder angeboten werden, wobei klar ist, dass „Wiederaufnahme des Sportbetriebs“ unter derzeitigen Bedingungen bedeutet, dass Sie sich in Ihren Vereinen von bisher Bekanntem und Bewährtem teilweise abwenden müssen. Die Vereinsmitglieder können mit der nach wie vor geltenden Coronaverordnung in den wenigstens Fällen einfach wieder in den bisherigen Gruppengrößen zu den gewohnten Trainingszeiten in der bisherigen Form im Verein präsent sein.

Wie könnten Outdoor-Angebote aussehen, die Sie in einer ersten Stufe der Wiederaufnahme des Sportbetriebs Ihren Vereinsmitgliedern unterbreiten? Es wird eine vorübergehende Abkehr von tradierten sportartspezifischen Trainingseinheiten hin zu angepassten Bewegungsangeboten für alle Mitglieder geben müssen.

In einem ersten Schritt sollten Sie prüfen, welche bisherigen Angebote in Ihrem Verein (ggf. mit geringen Modifikationen) wieder anlaufen können: Tennistraining im Einzel, Jogginggruppen mit gebührendem Abstand, Leichtathletik, Rudertraining im Einer, Golf, Bogenschießen, Ausritte und ähnliches. Zu überlegen wird sein, ob die Teilnehmerzahl limitiert werden muss und dasselbe Angebot ggf. mehrmals pro Woche unterbreitet werden kann.

In einem weiteren Schritt gilt es, Alternativangebote zu entwickeln: Das Ringertraining, Fußballtraining, Schwimmtraining und vieles mehr wird zunächst nicht in der bisherigen Form aufgenommen werden können. Welche Bewegungsangebote könnten für diese Zielgruppen im Außenbereich gemacht werden? Bei der Konzeption und auch der Umsetzung solcher Angebote könnten die auf Honorarbasis in den Vereinen beschäftigten Trainer und Übungsleiter einbezogen werden, die auf diese Weise in Ihrem Verein gehalten werden können.

Bitte bedenken Sie, dass Umkleiden und andere Vereinsräume geschlossen bleiben müssen! Möglichkeiten zur Handdesinfektion müssen bedacht werden! Ein Wettkampfbetrieb ist ebenso wenig möglich, wie die Anwesenheit von Zuschauern. Eine Gruppengröße von 4-5 Sportlern bei einem Übungsleiter sollte nicht überschritten werden. Ist die Sportfläche groß genug, können mehrere Kleingruppen zeitgleich dort trainieren. Orientieren Sie sich dabei am Abstandsgebot von 2 Metern. Die Teilnahme am Training sollte dokumentiert werden, um, im Falle einer Infektion, Infektionsketten leichter nachvollziehen zu können.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere zusammenfassenden Empfehlungen die Wiederaufnahme des Sportbetriebs ein bisschen erleichtern.